Konzerte 2018


TOUT BERNE CHANTE reloaded

SO, 19. August 2018, 17.00 Uhr, Kirche Guggisberg => Tickets

FR, 24. August 2018, 19.30 Uhr, Kirche Seeberg => Kollekte

SO, 9. September 2018, 17.00 Uhr, ref. Kirche Brienz => Tickets


MISS HELVETIA - Barbara Klossner, Jodlerin

Vokalensemble ardent

Patrick Secchiari, Leitung

 

Gemeinsam mit der Jodlerin MISS HELVETIA - Barbara Klossner präsentiert das Vokalensemble ardent unter der Leitung von Patrick Secchiari ein Konzertprogramm zum Thema Bern. Vom Diemtigtaler Naturjodel bis zur brandneuen Komposition von Christian Henking erklingt ein buntes musikalisches Spektrum des Kantons Bern.

 

Wie klingt Bern? Die Bandbreite des Konzertabends ist atemberaubend: Vom in Ittigen geborenen Jakob Ummel erklingt «Bärnbiet», die «heimliche Nationalhymne des Kantons Bern». Der Thunersee wird sowohl in Adolf Stählis als auch in Othmar Schoecks Kompositionen besungen. Röseligarte-Lieder wie «Bin albe e wärti Tochter gsi» werden augenzwinkernd dem Lied «Dr Hansjakobli u ds Babettli» von Mani Matter gegenüber gestellt. Und wenn am Schluss des Konzerts das extra für das Vokalensemble ardent komponierte Stück von Christian Henking erklingt, kann das Ensemble neben seiner Sangeskunst auch gleich sein Flair für choreografische Bewegung virtuos in Szene setzen.

 

PROGRAMM

Barbara Klossner, Diemtigtaler Naturjodel

Traditionell (Melodie F. Huber), Lueget, vo Berge und Tal (Satz: S. Würmli-Kollhopp)

Traditionell, Schönster Abestern (Satz: S. Würmli-Kollhopp)

Adolf Stähli, Am Thunersee

Traditionell, S’isch mer alles eis Ding (Satz: U. Fässler)

Jakob Ummel, Bärnbiet

Traditionell, Bin albe e wärti Tochter gsi (Satz: S. Würmli-Kollhopp)

Traditionell, Du fragsch mi, wär i bi

Barbara Klossner, Dubach Güschtu

Othmar Schoeck, ’s Seeli (für gemischten Chor gesetzt von A. Oetiker)

Erwin Mattmann, Hesse-Lieder

Arthur Furer, Blumenlieder 1-8 (Texte: aus dem heiteren Herbarium von K. H. Waggerl)

Mani Matter, Dr Hansjakobli u ds Babettli (Arr.: Ernst-Markus Büchi)

Christian Henking, Mekiruziknuti



Licht & Dunkel

SA, 3. November 2018, 19.30 Uhr, Heiliggeistkirche Bern

SO, 4. November 2018, 16.00 Uhr, Église St-Michel Fribourg


Vokalensemble ardent

Ensemble Vocal Utopie

Patrick Secchiari und Gonzague Monney, Leitung

 

PROGRAMM

Felix Mendelssohn: Richte mich Gott

Felix Mendelssohn: Denn, er hat seinen Engeln

Felix Mendelssohn: Herr, nun lässest du

John Rutter: A Gaelic Blessing

John Tavener: Song for Athene

György Orbàn: Nunc dimittis

Arvo Pärt: Morning star

Bach/Nystedt: Immortal Bach

Knut Nystedt: Three motets

Arvo Pärt: Nunc dimittis

Herbert Howells: Requiem

 

Passend zum Ewigkeitsmonat November präsentiert das Vokalensemble ardent, gemeinsam mit dem Ensemble Vocal Utopie aus Fribourg, zwei Konzerte zum Thema „Licht & Dunkel“. Im Zentrum des Programms steht das selten gesungene Requiem des britischen Komponisten Herbert Howells. Das A-cappella-Werk zeugt von Howells’ tiefschürfender Auseinandersetzung mit dem Tod. Mit 25 Jahren wurde bei ihm eine Schilddrüsenerkrankung diagnostiziert und noch eine Lebensspanne von sechs Monaten in Aussicht gestellt. Daher beschlossen die Ärzte, eine bislang unerprobte Behandlungsmethode anzuwenden. Er war der erste Patient in Grossbritannien, bei dem eine erfolgreichen Strahlentherapie unterzogen wurde. Ein weiterer Schicksalsschlag war 1935 der Tod seines Sohnes, der Howells bis ins Mark traf.

Neben dem Requiem von Howell interpretieren die beiden hochkarätigen Vokalensembles Psalmen von Felix Mendelssohn Bartholdy und Werke von John Rutter, John Tavener, György Orbàban, Arvo Pärt und Knut Nystedt. Alle diese Komponisten widmen sich dem Thema „Licht und Dunkel“ in unterschiedlicher Art und Weise.

 

Vielen Dank für die Unterstützung:





Vokalensemble ardent

Dammweg 51

CH-3013 Bern

info@ardent.ch